Willkommen auf der Internetseite der BUND-Kreisgruppe Köln

Der BUND Köln ist eine Kreisgruppe des BUND und besteht seit mehr als 30 Jahren. Als gesetzlich anerkannter Naturschutzverband mit über 1.700 Mitgliedern (2016) geben wir dem Umwelt- und Naturschutz ein starkes Gewicht – unabhängig, überparteilich, ehrenamtlich.

Mehr über unsere Arbeit in Köln erfahren Sie am besten bei unseren Mitmachterminen, Exkursionen, regelmäßigen Plena und weiteren Veranstaltungen.

Landesbahnsanierung des Köln-Bonner Flughafens fehlt Umweltweltverträglichkeitsprüfung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BUND NRW) hat Verfahrensfehler bei der geplanten Sanierung der großen Start- und Landebahn des Flughafen Köln-Bonn festgestellt. Dies geht aus seiner Stellungnahme hervor, die heute der Stadt Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis als Genehmigungsbehörden zugestellt worden ist.

Weiterlesen

Kettenreaktion Tihange - 90 Kilometer Menschenkette

Informationen findet ihr hier...

Kostenlose Busse zur Demonstration fahren um 10:00 Uhr von der Köln Haltestelle Straßenbahn 12 "Südfriedhof". Bitte jede*n Mitfahrer*in einzeln anmelden. Anmeldeschluss ist der 23.06.2017 oder wenn die Busse voll sind. Je früher die Anmeldung erfolgt, desto eher können wir weitere Busse ordern. Die Anmeldung ist erst verbindlich, wenn Ihr eine Bestätigungsmail erhalten habt. Wenn Ihr bis zum 23.06.2017 noch keine Bestätigung per Mail bekommen habt, konnten wir Euch leider nicht berücksichtigen. Mit Eurer Anmeldung erklärt Ihr Euch bereit, dass die übrigen Teilnehmer*innen über Eure Mitfahrt (Name und Abfahrtsort) informiert werden.

Rückfahrt vorausssichtlich um 17:30 Uhr.

Link zu Anmeldung https://goo.gl/forms/sx9HJxUj8<wbr></wbr>5yX3elv1

 

Biotoppflege-Seminar "Wiesenpflege"

Die Natur und Umweltschutzakademie bietet zusammmen mit dem BUND ein Biotoppflege-Seminar "Wiesenpflege" am Heideportal Turmhof Rösrath an.

Die Referent*innen Achim Baumgartner, Gabriele Falk, Hartmut Winkels und Ralf Jakob vermitteln in dem zweitägigen Seminar die praktische Handhabung von Arbeitsgeräten wie Freischneider, Hand-Sense und verschiedenen Mähern. Als Grundlagen zur ökologischen Pflege von Wiesen im Ehrenamt werden Hinweise zur Arbeitssicherheit, Wissen zum Lebensraum Wiesen sowie Planungstipps für die Arbeit mit Gruppen und zur Öffentlichkeitsarbeit gegeben.

Veranstaltungsinformationen

Der Buchsbaumzünsler breitet sich aus

 

Was man bei Befall tun kann

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) wurde in den frühen 2000ern vermutlich durch gewerbliche Schifffahrt von Ostasien nach Deutschland eingeschleppt und hat sich seit dem bis nach Großbritannien und in die Türkei ausgebreitet.

Die 4 bis 5cm langen, grün-schwarzen Raupen sind dafür bekannt, große Schäden an verschiedenen Arten von Buchsbäumen in Gärten anzurichten.

Häufig wird zur Bekämpfung auf chemische Pestizide zurückgegriffen. Diese treffen aber nicht nur die Raupen des Buchsbaumzünslers sondern auch viele heimische Arten. 

weiterlesen...

 

 

A Place to Bee – für eine Zukunft mit Bienen

Vor einigen Tagen haben wir unsere Online-Mitmachaktion „A Place to Bee" gestartet.
Das ist ein Appell an die Parteivorsitzenden der großen demokratischen Parteien, einen Bienenaktionsplan im nächsten Koalitionsvertrag zu verankern.

Der Bienenaktionsplan stellt Eckpunkte für den Schutz von Honig- und Wildbienen dar und beinhaltet unter anderem ein Verbot der bienengefährlichen Neonikotinoide und von Glyphosat ebenso wie die Schaffung neuer Lebensräume für Insekten wie Hecken, Blühstreifen oder Streuobstwiesen und die Förderung der naturnahen, kleinbäuerlichen Landwirtschaft.

Nur mit eurer Hilfe können wir die Bienen retten und den Verlust der Artenvielfalt aufhalten.
Daher wollen wir euch zum Mitmachen motivieren.

Die gesammelten Unterschriften wollen wir nach der Bundestagswahl auch der neuen Regierung präsentieren.

Hier geht es zur Online-Mitmachaktion „A Place to Bee"

Informationen zum Bienenaktionsplan findet ihr hier

A 553 wird am Umweltrecht scheitern

Pressemitteilung

Köln, 20.03.2017: In einem Schreiben an den am 21. März tagenden Verkehrsausschuss des Rates der Stadt Köln weist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband NRW e.V. (BUND NRW) die Ausschussmitglieder darauf hin, dass die von einzelnen Bürgervereinen publizierte Forderung nach einem vorgezogenen Bau von Teilabschnitten der im Bundesverkehrswegeplan aufgeführten Autobahnquerspange Rheinquerung mit Autobahnquerspange -A 553 zwischen Köln-Godorf und Köln-Lind rechtlich nicht möglich ist.
 
„Die vorgetragenen Ideen sind abenteuerlich, der Gesetzgeber hat die Unteilbarkeit der Umweltprüfung rechtlich unangreifbar verankert", sagte Holger Sticht, Vorsitzender des BUND NRW.
Es entspräche deutschem und EU-Recht, sämtliche Eingriffe im Umfeld zu summieren und einer integrierten Umweltprüfung zu unterwerfen. Eine Salami-Taktik, wie sie offensichtlich einzelnen in den Bürgervereinen organisierten SPD-Kommunalpolitikern vorschwebten, sei nicht möglich.

Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Glyphosat gemeinsam stoppen

Glyphosat ist Hauptbestandteil diverser Breitband­herbizide. In Deutschland wird der Wirkstoff auf knapp 40 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen eingesetzt. Der Wirkstoff ist verantwortlich für das Artensterben in der Agrarlandschaft. Die Internationale Krebs­forschungs­agentur (IARC) der WHO stuft das Mittel als wahrscheinlich krebserregend ein. Zudem steht Glyphosat im Verdacht, hormonell wirksam zu sein.

Gemeinsam mit mit mehr als 20 europäischen Umwelt-, Naturschutz- und Gesundheits-Organisationen fordert der BUND daher: Glyphosat verbieten!

Für die Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat bedarf es mindestens einer Millionen Unterschriften. Machen Sie mit!

Der BUND fordert zudem eine Reform des europäischen Pestizid-Zulassungsverfahrens. Werden Sie jetzt Teil der Europäischen Bürgerinititative gegen Glyphosat!

Umfassende Informationen zum Thema Glyphosat finden Sie hier.

Aktiver Naturschutz in der Dellbrücker Heide

Artenschutz kann Jede*r

Ehrenamtliche Helfer*innen treffen sich, um Pflegemaßnahmen in dem Naturschutzgebiet durchzuführen. Die Einsätze dienen dazu bedrohten Pflanzen und Tieren, die ohne offenen Boden nicht überleben können, weiterhin ein Zuhause zu bieten. Helfer*innen sind immer herzlich willkommen. Wir sind von 10:00 bis 14:00 Uhr im Gelände. Sofern vorhanden, bitte gerne Handschuhe mitbringen.

Die nächsten Einsätze finden am Freitag, den 02., 09., 10., 16., 23. und 30. Juni statt.

Zeit und Ort am: 02., 09., 10., 16., 23. und 30. Juni, Dellbrücker Heide,Treffpunkt: Kiosk an der Haltestelle Dellbrück.

Weitere Informationen zur Dellbrücker Heide finden Sie hier.

Umstrittener Autobahnausbau BAB1 Leverkusen

BUND gegen Tunnellösung

Die Bezirksregierung Köln hat am 10. November 2016 den Planfeststellungsbeschluss für die neue Leverkusener Rheinbrücke erlassen. Dagegen gingen insgesamt vier Klagen beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ein.

Der BUND spricht sich bei der Rheinquerung BAB 1 Leverkusen für einen Ersatzneubau der Rheinbrücke Leverkusen möglichst auf den bestehenden Stütz­pfeilern aus. Dies ist auch ohne die vorgesehene Fahrbahnerweiterung auf 12 Spuren möglich. Eine Tunnellösung wird vom BUND wegen der Grundwasser­probleme nicht empfohlen.

Weitere Informationen zu dem umstrittenen Autobahnausbau BAB1 Leverkusen finden Sie hier beim BUND Landesverband NRW.

Freie Plätze bei den Dellbrücker Heide-Kids

Nachwuchs-Naturschützer*innen gesucht

Begleitet von Umweltbildner*innen der BUND-Kreisgruppe Köln entdecken Kinder zwischen 6 und 12 Jahren die Dellbrücker Heide.

Wir gehen einmal im Monat samstags von 11:00 bis 14:00 Uhr bei jedem Wetter ins Gelände. Je nach Jahreszeit schnuppern wir an Pflanzen, beobachten Vögel, Eidechsen und Insekten, oder folgen Spuren im Schnee.

Wir können die Umweltschützer*innen des BUND bei ihren Aufgaben in der Dellbrücker Heide begleiten. Wir toben, spielen, basteln und lernen, wie und warum wir die Natur schützen sollten. In unseren Gruppen der Dellbrücker Heide-Kids gibt es noch Plätze für abenteuerlustige Kinder. Der erste Termin ist als Schnuppertag kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Zeit und Ort: Jeden dritten Samstag im Monat, 11:00-14:00 Uhr
Infos und Anmeldung bei katja.kleinert@bund.net



Unsere Bürozeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Telefonisch erreichen Sie uns unter:   0221 - 724710

Öffentliches Plenum:
Jeden dritten Montag im Monat um 19:30 Uhr in unserem Büro.



Diese Übersicht zeigt die unüberwindbaren Hindernisse auf, an denen eine neue brücke aus naturschutz- und
umweltfachlichen Gründen scheitert. 

Lesen Sie selbst

Handyrecycling

Suche

Wir sind auf Ihre aktive Unterstützung angewiesen!

Für unsere ehrenamtliche Arbeit
unentbehrlich sind:

  • begeisterte Aktive und Naturfreunde zum Vorantreiben unserer Projekte
  • Hobby-Fotografen, um Schönes oder auch Nicht-so-Schönes festzuhalten
  • Helfende Hände an Infoständen
  • Internet-Redakteure zum Dokumentieren der Aktivitäten
  • Praktikanten, egal ob Studenten oder Umsteiger

bund.koeln@bund.net